Hochsensibel sein

Hochsensibilität erkennen und verstehen

Jeder Mensch nimmt Informationen aus seiner Umwelt auf und verarbeitet sie. Bei den meisten wird ein Großteil der Informationen jedoch aus der Wahrnehmung gefiltert. Dieser Filter ist bei hochsensiblen Menschen aufgrund neurobiologischer Besonderheiten weniger stark ausgeprägt als bei nicht hochsensiblen Menschen. Hochsensible nehmen sehr viel mehr Informationen auf, sowohl von ihrer Umwelt als auch von sich selbst. Sie nehmen feine Einzelheiten in einem viel größeren Spektrum wahr.

Der Begriff HSP = Highly Sensitive Persons wurde von der amerikanischen Psychologin Elaine Aron während langjähriger Forschungsarbeit geprägt. Sie versteht Hochsensibilität als Persönlichkeitsmerkmal und setzt sich stark für eine positive Bewertung ein. Bereits Jerome Kagan, Alice Miller, C.G. Jung und I. Pawlow beschäftigten sich mit der Erscheinung der erhöhten Sensitivität.

Hochsensibilität ist keine Krankheit.

Durch ihre hohe Erregbarkeit, Ihren großen Perfektionismus und eine ausgeprägte Gewissenhaftigkeit, kommen die Hochsensiblen schwer zur Ruhe. Einige fühlen sich permanent unter Strom. Nicht selten landen sie früher oder später im Burnout.

Hochsensibel - Sensitiv sein bedeutet, in jeder gegebenen Situation weitaus höhere Datenmengen zu erfassen und zu verarbeiten, als andere.

Folglich neigen HSP zu Überstimulation - dem unangenehmen Zustand der Überreizung, sind schnell erschöpft, geraten unter Stress und möchten sich von der Außenwelt abschirmen.

Andererseits ist ihr inneres und äußeres Wahrnehmen genau dadurch so reich an Details und Tiefe.

Manchmal ist ihr Gehirn allerdings einfach nicht in der Lage, die dadurch entstehende Reizüberflutung angemessen zu verarbeiten.

Viele Hochsensible Menschen werden schnell als dünnhäutig und empfindlich abgestempelt. Viele Betroffene brauchen nicht selten viel Zeit um Situationen zu verarbeiten. Dies kann unter anderem zu einem höheren Rückzugs und Schlafbedürfnis führen.

 

Warum beobachte und fühle ich Dinge, die die anderen übersehen?

Warum nehme ich die Dinge anders wahr als die anderen?

Warum leide ich mehr als der Rest?

,,Sei nicht immer so empfindlich" , ,,Du bist aber kompliziert", ,,Mimose" - die Bezeichnungen und Redewendungen, mit denen sensible Menschen belegt werden sind wenig schmeichelhaft.

Hochsensible Menschen besitzen eine sehr vielschichtige und detaillierte Wahrnehmung, denken gründlich und meist länger nach, bevor sie handeln. Sie besitzen eine erhöhte Reflexionsfähigkeit, sind meist mitfühlend, klug, intuitiv und kreativ.

Außerdem sind sie umsichtig und gewissenhaft.

Hochsensible Personen fühlen sich schlichtweg einfach häufig ,,überwältigt", sei es von zwischenmenschlichen Gefühlen, starken Geräuschpegeln, zu intensiven Gerüchen oder an einem Übermaß an anderen äußeren Reizen.

Auch wenn hochsensible Menschen wegen ihrer Sinne schnell überwältigt und damit auch anfälliger sind, so sind sie gleichzeitig auch privilegiert, da sie fühlen, was andere nicht wahrnehmen können. Sie besitzen eine viel feinere und tiefere Art zu fühlen und die Welt über ein scharfsinniges neurosensorisches System wahrzunehmen. Für gewöhnlich verbringen sie den größten Teil ihres Lebens, ohne zu wissen, dass sie dieser privilegierten Gruppe von Menschen angehören, die anders auf die Welt blickt, die mehr ,,sehen". 

Sie sind einfach ,,offener", aber gleichzeitig auch viel verwundbarer.

 

Hochsensibel oder Hochsensitiv?

mehr Informationen

 

Wichtig ist, dass du erkennst, dass Hochsensibilität keinen Grund darstellt, um dich komisch oder anders zu fühlen.

Ganz im Gegenteil, du darfst dich glücklich schätzen!

Ich finde jeder Hochsensible sollte lernen, aus vollem Herzen mit dieser wundervollen Gabe zu leben.

 

Etwa 15 bis 20 Prozent der Menschen gehören zu den hochsensiblen Persönlichkeiten.

Daher dürften zweifellos einige deiner Bekannten, Angehörigen und Kollegen hochsensibel sein.

 

Oder vielleicht bist du es ja sogar selbst.

* Wie kann ich Hochsensibilität erkennen?

* Was sind typische Merkmale?

* Welche Hilfen gibt es für den Umgang mit dieser wertvollen Veranlagung?


HS-Test: Sind Sie hochsensibel?

Ob Menschen ,,highly sensitive" sind, wurde von Elaine Aron mit Ihrem Fragebogen erfasst. Antworte mit ,,zutreffend", wenn die Aussage zumindest teilweise zutreffen. ,,Unzutreffend" steht für Aussagen, mit denen du dich kaum oder überhaupt nicht identifizierst.

mehr Informationen


HS-Test: Ist Ihr Kind hochsensibel?

Dieser Fragebogen/Test soll dir/ Ihnen als Eltern helfen, eine erste Einschätzung darüber zu gewinnen, ob dein/ Ihr Kind hochsensibel sein könnte oder nicht.

Beantworte/n Sie jede Frage so gut Sie können.

mehr Informationen



Zusammenfassend könnte man sagen: Ein sinnlicher Mensch ist jemand, der bewusst wahrnimmt und dazu seine Sinne einsetzt. Dadurch hat er ein intensiveres Erleben als andere, was natürlich die Lebensqualität steigert.

 

Das Besondere ist nicht was du hast, sondern was du bist.

Merkmale HS

Bei Hochsensiblen Menschen treten sehr häufig folgende Eigenschaften auf:

* sehr detailreiche Wahrnehmung

* Intensives Erleben von Kunst und Musik

* sehr ausgeprägtes Langzeitgedächtnis

* ausgeprägtes intuitives Denken, haufig verbunden mit lateralem und multiperspektivischem Denken

* langer emotionaler ,,Nachklang" des Erlebten

* ausgeprägte Fähigkeit zu Reflexion (sowohl über die äußere als auch die eigene innere Welt)

* ausgeprägte subtile Wahrnehmung

ADHS - HS

Hochsensibilität (auch Hypersensibilität, Hochsensitivität) bezeichnet ein Phänomen, bei dem die Betroffenen aufgrund ihrer empfindlichen Wahrnehmungsveranlagung Reize viel stärker wahrnehmen und verarbeiten als andere Menschen. Vereinzelt wird vermutet, dass Korrelationen zwischen AD(H)S und HS bestehen könnten. Häufig werden Überschneidungen der Merkmale von HS- und AD(H)S- Betroffenen beobachtet. Ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen AD(H)S und Hochsensibilität ist bislang völlig ungeklärt.

ADHS - Trauma

Symptome der PTBS

( Vergleich zu ADS / ADHS )

*Körperliche und psychosomatische Auffälligkeiten:

- Häufiges Kranksein (= ADHS)

- Regressives Verhalten (= ADS/ADHS)

- Schlafstörungen, Müdigkeit,

Alpträume, Angst vor dem Zubettgehen (= ADS/ADHS)

- Konzentrations- und Leistungsstörungen (= ADS/ADHS)

- Hyperaktivität (= ADHS)

*Emotionale Reaktionen

 - Ängste (= ADS/ADHS)


Hochsensibilität und Trauma

Durch meine Arbeit mit traumatisierten Menschen und die intensive Beschäftigung mit der Traumaforschung, zeigt meine Erfahrung und Beobachtung, dass gerade hochsensible Menschen durch die hohe Wahrnehmungsfähigkeit, schneller Situationen als traumatisch erfahren bzw. erleben können, die viel subtiler sind. Auch relativ alltägliche Situationen können für Hochsensible aufgrund der Wahrnehmungsfähigkeit traumatisch erfahren werden und als traumatischer Stress im Nervensystem abgespeichert werden.

Hochsensibilität - Selbstwert

Der Selbstwert ist der Wert den wir uns selber zuschreiben - ein positives Empfinden für den eigenen Wert. Der Selbstwert bestimmt maßgeblich darüber wie wir fühlen (Selbstwertgefühl), wie wir denken, und wie wir handeln. Somit bestimmt und steuert er auch unser Lebensgefühl, unseren Lebenserfolg, unsere Beziehungen und ob wir unseren Lebenssinn verfolgen.

Warum ist der Selbstwert so wichtig?

Was genau ist das Selbstwertgefühl?

 


Hochsensible und ihr Gehirn

Wie kommt es, dass hochsensible Menschen so Empfindsam- und Feinfühlig sind? 

An der Universität Stony Brook New York (USA) wurde 2004 eine Studie veröffentlicht, die versuchte, die Besonderheiten des Gehirns hochsensitiver Menschen und die Unterschiede zu nicht hochsensitiven Menschen zu erklären. Die Ergebnisse der Gemeinschaftsstudie von sechs Forschern wurden in der Fachzeitschrift , Brain and Behavior ' veröffentlicht.

Unter anderem ergab die Studie der Universität Stony Brook das hochsensible Menschen ein emotionales Gehirn mit großer Empathie aufweisen.